Die große Sause…only 2,5 days left….

Am Sonntag ist es soweit.. Eine kleine Kindermeute wird unser Haus stürmen und erwarten, eine schöne Zeit zu haben, viel zu spielen und was leckeres zu essen.

IMG_0162

Bei dem 1. Geburtstag meiner ältesten Tochter und somit meiner Premiere als Mama/Bäckerin/Küchenchef ist so einiges schief gegangen.

Ich hatte in diversen Foren nach tollen Ideen für einen originellen Geburtstagskuchen gesucht (www.torten-talk.de – große Klasse) und bin durch dieses Lesen und Staunen vollkommen geblendet worden.
Da waren unheimlich viele tolle Tortenkünstler, die teilweise Wettbewerbe gewonnen hatten und kleine Landschaften auf Torten, Plätzchen und Muffins platzieren konnten und wenn es dann hieß, das das kleine Törtchen mal eben nebenbei gezaubert wurde, so muss man als Anfänger natürlich damit rechnen, das es bei einem selbst einen ganzen Tag dauern kann.
Aber das selbst das nicht reicht, habe ich dann an eigenem Leib erfahren (müssen).

Ich hatte mich an einer 2 stöckigen Biskuittorte mit Himbeerfüllung und weißer Ganache versucht. Diese sollte mit weißen Fondant überzogen und mit kleinen pinkfarbenen Herzchen verziert werden und das Rezept hatte ich aus oben genanntem Forum. Oben drauf sollten ein paar (selbst gebastelte) pinkfarbene (Zucker)Converse thronen.

Soweit der Plan.

Fangen wir mit meinem 1. Biskuit an. Von locker und fluffig war dieser weit entfernt. Mein Mann hat mich damit aufgezogen, das man ihn zum Zukleistern der abgebröckelten Steine in der Garage hätte benutzen können.
Der 2. Versuch war schon besser, nur leider war das Ding sehr zäh… Und ich habe ja für mein Wunderwerk in Summe 8 Böden in 2 Größen gebraucht.
Beim 3. Versuch hieß es nur noch Augen zu und durch, denn zum Einen gingen mir sowohl Mehl als auch Eier aus und zum anderen rannte die Zeit. Denn ich hatte die Arbeit unterschätzt und hatte erst am Vorabend des Geburtstages angefangen zu backen. Und um eine Torte zu Schichten, müssen die Böden schön ausgekühlt sein, sonst läuft die Füllung davon (kann ich bestätigen).
Nun, irgendwann war ich dann soweit und musste meinen Gummibiskuit nun in einzelne Böden schneiden. Auch das war nicht so einfach, wie im Forum erwähnt, denn meine Böden waren mitunter unterschiedlich dick, krumm und schief.
Die Herstellung der Füllung selbst musste dann wirklich schnell gehen, Mascarpone, Sahne, Unmengen Zucker und Quark mit Himbeeren zu einer wunderbaren Masse rühren. An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Himbeeren vorher durch ein Sieb passieren. Die Kerne können beim Essen ganz schön nerven.
Ich bin übrigens erst gegen Mitternacht ins Bett gekommen. Mit 8 schiefen Böden und einer fertigen Füllung. Ganache, Fondant und Deko wollte ich „dann noch schnell machen“.
Nun, dieses „mal eben schnell“ kann man sich getrost abschminken. Denn meine Kleine spürte auch, das dies wohl ein besonderer Tag ist und klebte an mir dran. Ich hatte die gesamte Küche voller Mehlstaub, Zucker und Bröseln vom zuschneiden der Böden und musste „dann noch schnell“ Staub saugen und wischen.
Dann habe ich angefangen zu Schichten und auch das war nicht so einfach, denn die Masse quoll irgendwie immer wieder raus und so ganz wollte mir ein gerader Abschluss nicht gelingen. Auch als ich dann die obere Etage auf die krumme Basis stellte, sah das ganze nicht wirklich gelungen aus.
Auch das klägliche Einstreichen mit der Ganache (= gehobelte Schokolade mit kurz gekochter Sahne übergossen. Zum Glätten der Oberfläche vorm Eindecken mit Fondant) hat nicht viel gebracht.
Fondant ausrollen und darüberliegende hat dann gut funktioniert, aber auch nur deshalb weil der ganze Kuchen ohnehin eine recht wackelige Angelegenheit war und ein Andrücken aufgrund der Statik ausfallen musste.

Die rosa Herzchen sind ein Wunschdenken geblieben. Stattdessen hatte ich bunte Zuckerkugeln um den Rand gelegt und mit einer einzelnen Kerze on top das Maximum an Dekoration rausgeholt.

Die Turnschuhe hatte ich 2 Tage vorher gebastelt. Dafür gibt es Anleitungen im Internet, Schnittmuster ausschneiden, Fondant ausschneiden und an den Kanten mit Wasser oder speziellem Kleber zusammen halten. DAS hatte super geklappt nur leider ist mein kleines Meisterwerk im Schatten des Mysteriums untergegangen.

Kurz, es war ein Desaster, denn bis die Gäste kamen, war ich schon vollkommen gestresst und genervt und habe vom vielen Zucker geklebt.
Es blieb nur Katzenwäsche, ein 5 Minuten Make up und die Gewissheit, das nie wieder zu tun.

Nun, unsere Gäste (wir lebten damals in England) lobten entsprechend den dortigen Gepflogenheiten meine Torte. Aber was sollten sie auch sonst tun?
Einer Gäste hatte ein Stück Torte mit Zuckerperle erwischt und ich hörte ihn nur laut malmend neben mir sitzen. Ich hatte wirklich Angst um seine Zähne.

Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und eine Strategie entwickelt um an Geburtstagen (immerhin 3 Kindergeburtstage plus Mann plus meinen eigenen) stressfrei und vor allem gut gelaunt zu sein (= sein zu können).

IMG_0161

Mein Zeitplan sieht nun so aus:

14 Tage vorher:
Geburtstagskind stellt die Gästeliste zusammen
Motto bestimmen
PartySet bestehend aus Tellern, Bechern, Servietten, Tischdecke bestellen
Luftballons, Tischdeko, Give Aways für die Gastgeschenke und natürlich Geschenke für den Kleinen Star (online) bestellen

10 Tage vorher:
Einladungen verschicken
(ich verschicke sie immer per Post, altmodisch aber irgendwie schön. Gibt dann in der Kita auch keinen Ärger weil keiner weiß, wer kommt etc.)

8 Tage vorher:
Ausführliches Briefing mit dem Star des Tages welche Kuchen und welche Deko gewünscht wird

5 Tage vorher:
Einkauf Getränke Kinder u Erwachsene, Kerzen für Kuchen, extra Servietten,
und allen benötigten Zutaten zum backen

4 Tage vorher:
Gastgeschenktütchen packen u beschriften

3 Tage vorher:
Deko für den Kuchen fertig machen (soweit nicht fertig gekauft)

2 Tage vorher:
Backen, backen, backen
(Kuchen trocknet in entsprechender Tupperware nicht aus, im Keller lagen)

1 Tag (abends) vorher:
Familien-Frühstückstisch decken
Party-Tisch eindecken mit Tellern, Servietten, Besteck
Trinkbecher mit Namen versehen
Zerbrechliche Einrichtung verschwinden lassen, Möbel verrücken
Raum dekorieren, Luftballons, Girlanden, Banner, Luftschlangen etc. aufhängen
Platz an der Garderobe schaffen
Kuchen fertig dekorieren
Outfit oder Kostüm bereitlegen

Diese Kleinigkeiten sind unheimlich zeitraubend. Deshalb mache ich das immer am Vortag.

Am großen Tag kann man sich dann getrost zurücklehnen und die Dinge einfach laufen lassen.

Kindergeburtstag…der Countdown läuft…

Kindergeburtstag…der Countdown läuft…

Morgen ist es endlich soweit!

Morgen ist es endlich soweit!

Newer post

Post a comment

%d Bloggern gefällt das: